. .

Struktur der Waldenwerkstatt:

Innerer Kreis: (zum Teil kooperierend)

  • Die Gründerin
  • Assistenten diverser Fachrichtungen für die
    Gesamtkoordination und Gesamtorganisation
  • Helfer für alle Bereiche
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitarbeiter Langzeitprojektentwicklung
    und -umsetzung
  • Meditationslehrer
  • Musiktherapeuten

Äußerer Kreis: (jeweils kooperierend)

  • Ärzte diverser Fachrichtungen
  • Osteopathen, ausschließlich mehrjährige
    Ausbildung in den USA oder in Asien
  • Logopäden
  • Staatlich geprüfte Heilpraktiker
  • Sportwissenschaftler
  • Ernährungswissenschaftler
  • Ergotherapeuten

Dazu ein Team aus:
(jeweils kooperierend und sich unterschiedlich erweiternd)

  • Naturscouts
  • Jahreszeitenköchen
  • Fotographen
  • Malern


Bergwaldprojekte Deutschland und Schweiz


Die Zusammensetzung des Teams während der Arbeit mit den Kunden verändert sich individuell auf den einzelnen Kunden zugeschnitten entsprechend seines Entwicklungsprozesses mit daraus resultierender sich verändernder Schwerpunktsetzung.

 

 

Über die Gründerin

Nach ganz klassisch gehaltenen Jahren wie Abitur, Studium und Karrierejahren in der freien Wirtschaft (Touristik), gestaltete sich die prägendste Zeit in der touristischen Dekade bei namhaften Veranstaltern des Trekking- und Expeditionstourismus. In Formen der Büroleitung, der Abteilungsleitung und des Produktmanagements lernte ich das gesamte Know-how der Branche weltweit kennen, ebenso die Arbeit mit Flugrechnern von American Airlines, Delta Air Lines usw. Am interessantesten waren die Entwicklungen von Trekking- und Expeditionstouren im Rahmen des kulturellen Völkeraustausches. Der dabei gewonnene, sehr vertiefende Eindruck erweiterte auch mein Gedankengut entscheidend.

Entwicklungen von meditativen Reisen in Wüsten und Hochgebirge und Zusammentreffen mit "Urbevölkerungen" taten ein weiteres dazu.
In dieser Zeit war ich Gast in der Radiosendung "SWR 3 - Leute"
Es folgte eine Zeit der Brüche und neuen Visionsentwicklungen, eingeleitet durch einen Unfall mit Klinikaufenthalt, die sich dann auch noch in andere als gedachte Richtungen ereigneten.

Dazu zählte auch die Zeit des Lebens in einer Art Bannwald an der deutsch-französischen Grenze in Scheibenhardt, zusammen mit Psychologen und Ergotherapeuten. Das Leben mitten im Wald brachte Veränderungen und innere Zentrierungen mit sich, die sich im Erleben von Henry David Thoreau wiederfinden, 250 Jahre zuvor beschrieben im Buch "Walden oder Leben in den Wäldern". Dieses Buch fand ich nach der Zeit im Bannwald in einem Antiquariat.

Mittlerweile hatte sich eine weitere Ausbildung des Coachens und des B.Sc.Psychologie angeschlossen und damit die Begründung und Leitung der psychologischen Beratungspraxis "Waldenwerkstatt", benannt nach dem Buch von Thoreau. Bergwaldprojekte, Unesco-Waldaufforstungsprojekte, Sportprojekte und Musikarbeit runden das Profil ab.